Im Wasser lebende Tiere zeichnen

Beitrag teilen: Share on Facebook Share on Google+ Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Email this to someone Print this page

Zeichnen von Wassertiere

Ob im Wasser oder am Strand, hier habe ich einige Wassertiere, welche sowohl Unterwasserbilder als auch Strandbilder abwechslungsreicher gestalten. Ob nun Krebse, Muscheln, Schnecken oder Seesterne - alle diese Tiere können auch außerhalb des Wassers in Erscheinung treten und sehr bilderativ sein.

Besonders Muscheln und Schneckenschalen sind sehr vielseitig in Form und Farbe und ideal für Strandbilder.

Flusskrebs zeichnen

   

Krebse und Hummer zeichnen sich durch ihre sechs Beine und kräftigen Scheren aus. Am Kopf haben sie deutlich hervorstechende Stielaugen und je nach Art ein Paar Fühler. Der Schwanz beim Flusskrebs ist gefächert und mit vielen beweglichen Gliedern bestückt.

Krabbe zeichnen

   

Die Krabbe ist im Gegensatz zum Krebs kompakter und hat keinen Schwanz. Ihr Körper ist rundlich mit Beinen und Kneifzangen bestückt.

Muschelschale zeichnen

     

Eine Muschel besteht aus einer oberen und einer unteren Schale. üblicherweise sieht man am Strand leere halbe Schalen oder aufgeklappte Muscheln liegen. Je nach Art sind die Muschelschalen unterschiedlich gefärbt und geformt.

Muschel zeichnen

 

Hier eine andere Art Muschelschale. Die Grundform ist ein Oval mit seitlichen Flügeln an der hinteren Seite.

Meeresmuschel zeichnen

   

Auch wenn die Muscheln aus dem Meer als Meeresmuscheln bezeichnet werden, so sind es tatsächlich Schneckenschalen. Diese sind besonders typisch mit Stacheln und großer öffnung.

Schneckenhaus zeichnen

   

Schneckenhäuser sind genauso wie Muscheln sehr unterschiedlich geformt und gefärbt je nach Art der Schnecke. Die Oberfläche ist entweder glatt und glänzend oder rau.

Seestern zeichnen

   

Seesterne sind üblicherweise 5-armige Sterne. Bei dem dünnen Seestern sind die Arme klar zu erkennen, weil lang und dünn. In der Mitte ist die Erhebung mit einigen Pocken zu erkennen. Wenn der Stern sich bewegt, erkennt man genau wie sich die einzelnen Arme unterschiedlich bewegen. Der Stern gleitet voran indem er seine Arme unterschiedlich schlängelt.

Ein Seestern

   
Dies ist ein dicker Seestern, bei dem die 5 Arme nicht ganz so lang sind und mehr miteinander verbunden. Auch hier ist die Mitte der höchste Punkt an dem Tier. Der Stern ist deutlich mit verschiedenen Pocken übersäht.