Bilder kolorieren

Beitrag teilen: Share on Facebook Share on Google+ Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Email this to someone Print this page

Im Folgenden geht es um die nachträgliche farbliche Gestaltung von Bildern, sprich ums Ausmalen.

Hierfür ist es Voraussetzung, dass man seine Konturen schon vorgezeichnet hat, anders als bei einer Malerei bei der der farbliche Aspekt nicht als Ergänzung sondern als Darstellung selbst genutzt wird.

Wie man seine Konturen nun anfertigt (ob mit Bleistift, Fineliner, Tusche oder dem Stift, mit dem man letztendlich ausmalt) ist egal, solange man weiß, welche Flächen auszumalen sind.

Außerdem muss man seine Konturen auch nicht zwingend auf dem Blatt vorgezeichnet haben, auf dem man letztendlich ausmalt. Man kann ein durchscheinendes Papier über sein Papier mit den Konturen legen und dann nur die Flächen gestalten. Besonders bei Layoutpapier ist dies sehr gut möglich, da dieses sehr gut die gezeichneten Konturen hindurch scheinen lässt.

Je nach Motiv und Feinheit desselben sollte man sich dann darauf konzentrieren auch nur innerhalb der Konturen zu malen. Grade das in den Flächen und nicht über die Striche Malen ist etwas, was viel Übung erfordert und immer wieder frustriert, wenn es doch nicht so gelungen ist, wie man es sich vorgenommen hat. Neben der Übung kann aber auch eine entspanntere Stifthaltung das Colorieren erleichtern.

Ausmalbilder

Ausmalbild Bärchen

Als Kind haben wir uns gerne und viel mit dem Ausmalen von Bildern beschäftigt. Mit Buntstiften, Filzstifen, Wachsmalstiften... egal, es hat immer sehr viel Spaß gemacht! Aber nicht nur als Kind macht ausmalen Spaß.

Weitere Seiten