Quallen und andere Meerestiere zeichnen

Beitrag teilen: Share on Facebook Share on Google+ Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Email this to someone Print this page

Verschiedene Meertiere

Um ein ausgewogenes Unterwasserbild zu gestalten, sind andere Lebewesen wie Quallen oder auch Seepferdchen das Tüpfelchen auf dem i.

Medusen (wie die Nesseltiere auch genannt werden) bestehen zum größten Teil aus Wasser, daher sind sie sehr durchsichtig.

Der Nautilus, auch Perlboot genannt, beispielsweise ist ein sehr urzeitliches Tier. Früher riesen groß, sind diese jetzt erheblich kleiner geworden und schweben friedlich durch die Ozeane. Diese zu zeichnen ist ähnlich einer Schnecke.

Seepferdchen sind liebenswerte kleine Gesellen, welche ihren Namen durch den Pferde ähnlichen Kopf haben. Sie hängen sich mit ihrem Hinterteil bevorzugt an Pflanzen um von der Strömung nicht weggespült zu werden.

Kleine Qualle zeichnen

   

Eine Meduse fängt mit einem Kreis für den Schirm und den Tentakeln an.

Lange Qualle

 

Die Tentakel einer Qualle sind von Art zu Art unterschiedlich lang und geformt.

Runde Qualle

 

Hier seht Ihr eine kleine runde Qualle mit vielen kleinen dünnen Nesseln.

Einen Nautilus zeichnen

  

D ie Grundform entspricht die eines Kreises, an welchen sich schneckenförmig die öffnung erstreckt.

Ein Seepferd zeichnen (Blick nach links)

Seepferdchen    

Das Seepferd zeichnet sich durch einen langen, leicht schlangenartigen Körper aus mit einem aufgedrehten Schwanz, mit dem es sich an Pflanzen klammern kann. Der Kopf sieht dem eines Pferdes ähnlich mit einer sehr langen Spitze.

Ein Seepferdchen zeichnen (Blick nach rechts)

   

Die Haut des Seepferdchens ist von Wölbungen überzogen welches es leicht drachenähnlich aussehen lässt. Bei den Seepferdchen bekommen die Männchen die Jungen, welche dann -wie hier im Bild- einen dicken Bauch aufweisen.