Zeichnen lernen

Der online Zeichenkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger

Teilen macht Freu(n)de!

Annonce

*Amazon Partnerlink
Unterstütze diese Seite mit Kauf eines mit * gekennzeichneten Produktes.

Teilen macht Freu(n)de!

Annonce

*Amazon Partnerlink
Unterstütze diese Seite mit Kauf eines mit * gekennzeichneten Produktes.

Kolorieren mit Buntstift
Bilder kolorieren

Kolorieren mit Buntstift

Auf dieser Seite findet ihr Informationen rund ums Kolorieren mit Buntstift, sowie einige Tipps und Tricks.

Kolorieren mit Buntstift
Kolorieren mit Buntstift

 

Mit Buntstiften ausmalen

Die Eigenheiten von Buntstiften sind offensichtlich; sie decken nicht komplett und lassen so das weiße Papier immer ein wenig hindurch scheinen. Dann gibt es zwar auch weiße Buntstifte, doch wirklich deckend kann man bereits kolorierte Stellen nicht wieder übermalen. Daher gilt; weiße Stellen müssen ausgespart werden, da man kein weiß malen kann.

Wozu dann der weiße Buntstift, wurde ich schon gefragt? Man nutzt in einerseits auf dunklen Malgründen (z.B. dunkler Malpappe) oder zum Verblenden bzw. Mischen von Farben.

Übrigens sollte man auch beim Malen mit Buntstiften nicht auf Karopapier oder Druckerpapier malen. Das Malgefühl ist bei beiden wirklich sehr bescheiden und diese Medien ermöglichen nicht die optimalsten Malergebnisse. Ob nun strukturiertes oder glattes Papier, ist dabei persönliche Vorliebe. Meiner Erfahrung nach malt es sich auf dickeren Papieren jenseits der 120 g/m² mit am besten mit Farbstiften. Druckerpapier hat üblicherweise nur 80 g/m² und ist daher sehr dünn, sodass man sehr stark die harte Unterlage (Tisch) beim Malen spürt.

 

Sanfte Farben und Übergänge – Farben mischen

Wenn man mit wenig Druck sanft über das Papier malt, hat man noch viel Spielraum um weitere Farbschichten darüber zu legen. Dies kann man nutzen um verschiedene Farbtöne miteinander zu kombinieren und so Farbverläufe oder neue Farbtöne (welche man nicht in seinem Sortiment hat) zu erstellen.

Tiger Buntstiftkolorierung
Tiger Buntstiftkolorierung (Steps im Blog)

Aber auch das mehrmalige Drübermalen mit ein und der selben Farbe ist nicht sinnlos. So kann man einzelne Stellen stufenweise kräftiger und dunkler gestalten – ideal beispielsweise für Schattierungen.

Wer mit kurzen geschwungenen Strichen den Stift gen Ende vom Papier löst, kann auch sanfte Ausläufe malen und damit beispielsweise sanfte Fellmuster oder Federn.

Kattas zeichnen - Buntstiftkoloration
Kattas zeichnen – Buntstiftkoloration (Steps im Blog)

 

Layern – deckend in Schichten malen

Mit Buntstiften kann man sanft oder auch, mit etwas mehr Druck, deckend malen. Mit weicheren, wachshaltigen Buntstiften geht dies noch am besten. Grundsätzlich klappt dies aber auch mit anderen Buntstiften, es hängt aber stark von der Technik und dem verwendeten Papier ab.

Marienkäfer mit Prismacolor Buntstiften malen
Marienkäfer mit Prismacolor Buntstiften malen

Generell ist das Malen in mehreren Schichten bis zur totalen Sättigung des Papiers möglich. Mit einem farblosen Blender (Foren-Artikel), auch Splender genannt, kann man die Oberfläche des Bildes noch zusätzlich versiegeln und die Farben verwischen.

Mädchen malen mit Polychromos Buntstiften
Mädchen malen mit Polychromos Buntstiften

 

Kombinieren von verschiedenen Buntstiftmarken

Man ist keineswegs auf eine Art Buntstift beschränkt. Wer mehrere Marken zuhause liegen hat, kann und soll diese kombinieren. Wer bewusst auf die unterschiedlichen Maleigenschaften achtet, weiß welcher Stift wie malt und wie das Malgefühl ist. Dies kann man gezielt nutzen und in sein Bild einarbeiten.

Übrigens muss es nicht immer der teuerste Buntstift sein. Den Hauptteil an einem Bild hat die Erfahrung des Künstlers sowie seine Maltechniken. Zwar können viel zu billige und minderwertige Buntstifte den Malspaß ordentlich verhageln. Aber die Stifte, welche man üblicherweise im Schüler- oder Hobbysegment bekommt, sind qualitativ vollkommen ausreichend um beeindruckende Bilder zu erstellen.

Die berühmten Polychromos von Faber-Castell erfreuen sich allerdings aufgrund ihrer hohen Zahl an Farbtönen (120), hohen Lichtbeständigkeit und der Möglichkeit sie an vielen Stellen einzelnen zu erwerben einer großen Beliebtheit. Zudem sind sie, im Vergleich zu vielen Hobbystiften, recht weich und haben einen schönen Farbabrieb.

Die Prismacolor (150 verschiedene Farben) sind allerdings noch einmal deutlich weicher und ermöglichen flächendeckendes Malen (siehe Marienkäfer oben), da sie einen hohen Wachsanteil in der Mine haben. Dadurch sind sie allerdings auch bruchempfindlicher.

Mit Buntstift malen - Farbstifte kombinieren
Mit Buntstift malen – Farbstifte kombinieren

 

Aquarellbuntstifte

Kolorieren mit Buntstift ist die eine Sache. Kolorieren mit Aquarellbuntstift, die andere. Hier sind die Einsatzmöglichkeiten gleich deutlich höher, hat man doch die Möglichkeit sowohl trocken zu malen, als auch die Farbe anschließend mit Wasser zu vermalen. Alternativ kann man die Farbe auch mit einem feuchten Pinsel aufnehmen und auf dem Blatt verteilen. Spezielles Aquarellpapier ist hier, je nach Menge des eingesetzten Wassers, allerdings ratsam.

Ob man sein Bild nun trocken belässt oder doch vermalt, bleibt dem Künstler überlassen. Erfahrungsgemäß entscheidet man sich bereits zu Anfang wie sein Bild letztendlich gemalt werden soll. So kann man auf die gewählte Technik am besten eingehen und das Optimum heraus holen.

Lachs - Kolorierung mit Aquarellbuntstift
Lachs – Kolorierung mit Aquarellbuntstift

 

Kolorieren mit Buntstift – Beispielbild für Einsteiger

Eine kleine Anleitung zum Kolorieren mit Buntstiften. Hier zeige ich Euch ein paar Bildbeispiele welche mit Buntstiften koloriert worden sind.

Um das gleiche Bild mehrmals kolorieren zu können, habe ich es eingescannt, ein wenig am PC bearbeitet und wieder ausgedruckt. So konnte ich das gleiche Motiv auf jeweils gleichem Papier kolorieren. Ihr könnt das natürlich auch mal selbst ausprobieren – einfach die Vorlage ausdrucken und los gehts!

Mangazeichnung zum Ausmalen
Mangazeichnung zum Ausmalen

Die Vorlage, die coloriert werden sollte, sollte klare Konturen haben welche nach Möglichkeit nicht wieder verwischt werden können. Für mein Beispiel habe ich ein Bild erst mit Bleistift vorgezeichnet und anschließend mit einem Tuschestift mit feiner Spitze die Konturen nachgezogen. Sobald die Linien getrocknet waren, habe ich die Bleistiftlinien wieder vorsichtig weg radiert.

Da dunkle Farben auch bei Buntstiften stärker decken, habe ich zuerst mit den hellen Farben begonnen. Dabei habe ichgleich die Stellen umrandet, welche weiß bleiben sollen und nur die Fläche drum herum ausgemalt. Nach und nach habe ich die hellen Flächen ausgemalt. Dann habe ich mit den dunklen Farben weiter gemacht. Zu Letzt habe ich mit noch dunkleren Farben Schattierungen gemalt.

 

Kolorieren mit Buntstift – Tipp

Da man in seiner Farbwahl durch die Anzahl der Stifte, die man parat hat, beschränkt ist, kann man die Farben „mischen“ indem man eine Fläche mit mehreren verschiedenen Farben übermalt. Dies funktioniert am besten, wenn man mit der ersten Farbe nicht allzu deckend die Fläche ausgemalt hat. Außerdem hat man die Möglichkeit ein wenig mit dem Radiergummi nach zu arbeiten um schöne Effekte zu erzielen (z.B. verwischen).

Weiße und anders farbige helle Buntstifte haben eine fantastische Wirkung auf schwarzen und anderen dunklen Papieren, Pappen, Kartons etc.

 

Richtig mit Buntstiften ausmalen

In diesem Teil geht es ums richtige Ausmalen mit Buntstiften. Auch wenn Ihr es vielleicht nicht glauben mögt, auch das Ausmalen mit Buntstiften muss man üben. Am wichtigsten ist, wenn Ihr Eure Hand-Augen-Koordination regelmäßig mit Ausmalen verschiedener Bilder trainiert.

Das mag vielleicht kindisch klingen, aber auch die ruhige Führung eines Buntstiftes über das Papier kann und sollte man üben. Das Wichtigste ist, dass Ihr die Farbstifte immer regelmäßig anspitzt.

Mit Buntstiften ausmalen - Material
Mit Buntstiften ausmalen – Material

Mit einer kurzen Spitze kann man schlecht alle kleinen Ecken und Winkel des Bildes erreichen. Ebenso wichtig ist, dass Ihr die Stifte auch bequem in der Hand haltet und nicht dabei verkrampft.

Haltet den Stift nicht zu weit unten. Legt ihn locker zwischen Zeigefinger und Daumen und stützt ihn dabei mit dem Mittelfinger ab (siehe Foto). Ihr solltet den Stift nicht in einer Faust oder gar ganz unten an der Spitze festhalten. So könnt Ihr nicht sehen wo Ihr malt und könnt schlechter Ecken und Kanten erreichen.

 

Weitere Seiten

Aus dem Blog

Teilen macht Freu(n)de:
Email this to someone
email
Print this page
Print
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich betreibe diese Seite schon seit 2004 und pflege sie während meiner Freizeit. Es freut mich, dass ich schon Vielen mit meiner Seite helfen und Mut machen konnte. Außerdem schreibe ich einen Kunstblog und betreibe ein Zeichenforum. Wenn du Fragen oder Anregungen hast, schreib mir gerne eine E-Mail!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen